Revitalisierung und Erweiterung eines denkmalgeschützen Bestandsgebäudes,         Ludolfingerplatz 1-3

Bei diesem Bauvorhaben wird das ehemalige Kasino Frohnau unter den Auflagen des Denkmalschutzes revitalisiert, zusätzlich entstehen drei Neubauten bzw. Anbauten. Der Gebäudekomplex bietet nach den Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen Platz für Geschäfte, Arztpraxen und Wohnungen.

Tragwerksplanung

Der Altbau wurde in Mauerwerksbauweise mit Stahlsteindecken und Stahlbeton-Rippendecken errichtet und wird umfänglich saniert. Trotz der erhöhten Anforderungen und Ausbaumaßnahmen kann der vorhandene hölzerne Dachstuhl unverändert im Bestand erhalten bleiben. Die Anbauten erfolgen in Massivbauweise aus Stahlbeton auf teils elastisch gebetteten Bodenplatten.

Vorbeugender Brandschutz

Ziel des Brandschutzkonzeptes ist es die ursprüngliche Erscheinung sowie die Bestandsgrundrisse weitestgehend unverändert erhalten zu können.Durch den Anbau der Verkaufsstätten ist die Anleiterung für die oberen Geschosse nicht mehr gegeben. Um die denkmalgeschützte Fassade nicht zu beeinträchtigen und den geplanten Anbau nicht einzuschränken wird für die oberen Geschosse ein Sicherheitstreppenraum errichtet.

Wärmeschutz

Der Wärmeschutz gliedert sich in zwei Bereiche. Auf der einen Seite werden die Bestandsgebäude energetisch so ertüchtigt, dass es möglichst wenig Eingriffe und Veränderungen der denkmalgeschützten Gebäudehülle gibt. Auf der anderen Seite entstehen Anbauten und zusätzliche Nebengebäude, welche den Neubau Standard der EnEV erfüllen.

 

Bauherr: concarus REAL ESTATE INVEST GmbH

www.concarus.de

Architekt: Bräunlin + Kolb Architekten Ingenieure GbR

www.braeunlin-kolb.com

 

Leistung: Tragwerksplanung LPH 1-6; gemäß HOAI 2013; §51, vorbeugender Brandschutz,Wärmeschutz